Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Meine ästhetische OP bei Dr. Thomas Hundt

  1. #1

    Meine ästhetische OP bei Dr. Thomas Hundt

    Liebe User und Interessierte an einer Nasenop bei Herrn Dr. Hundt.
    Leider hat sich in diesem Forum der negative Eindruck über Herrn Dr. Hundt verbreitet, dass
    dieser Mitarbeiter „einschleust“, um gute Scheinbewertungen über ihn zu schreiben.
    Das möchte ich gerne richtigstellen.
    Ich hatte vor kurzem unter meinem Namen filou einen Bericht über meine Nasenop bei ihm
    online gestellt. Diesen jedoch kurze Zeit später wieder inkl. meinem Account von der Administration löschen lassen, da ich geschockt war,
    welche Reaktionen folgten. Ich wurde per Nachricht von diversen Usern bedroht, mein Name wurde öffentlich gemacht und in
    keinem guten Licht stehen gelassen. Das war richtige Hetze und das hat mir Angst gemacht.
    Ja, ich bin bei Herrn Dr. Hundt mittlerweile Angestellte, war jedoch lange vor dem
    Angestelltenverhältnis Patientin bei ihm und habe ihn so kennengelernt.
    Ich möchte nun nochmal einen kurzen Bericht als seine Patientin schreiben. Gerne könnt ihr
    auch in der Praxis vorbeikommen und meine Nase „live“ begutachten. Ich stehe dazu und
    auch ich darf meine Erfahrung teilen. Da ist weder was illegales, noch sonst irgendwas
    Negatives dran. Wer allerdings Gründe sucht, Dr. Hundt in einem schlechten Licht dastehen
    zu lassen, der wird immer was finden.
    2012 hatte ich zwei Beratungstermine für eine Nasenkorrektur ausgemacht. Ich hatte eine
    breite Nase mit leicht hängender Spitze. Meine OP sollte rein ästhetisch sein.
    Ich entschied mich für Herrn Dr. Hundt und ließ mich an seinem Schweizer Standort
    operieren.
    Wie in einem anderen Beitrag („Wahrheit über Herrn Dr. Hundt“) fälschlicherweise
    beschrieben, operiert Herr Dr. Hundt dort nicht, um Steuern zu unterschlagen, sondern weil
    dem Patient sich der Vorteil ergibt, dort auf das OP Honorar keine Mehrwertsteuer zahlen zu
    müssen, was in München bei einer rein ästhetischen Operation der Fall wäre. Dieser Beitrag
    wurde netterweise von der Administration auf unsere Bitte hin entfernt und ich denke das
    ist nachvollziehbar, da dieser eine unwahre Tatsachenbehauptung und schwere
    Beschuldigung enthielt.
    Die OP lief komplikationslos über die Bühne. Schmerzen hatte ich keine, jedoch
    Schwellungen und Blutergüsse die unter der Schiene drückten. Das war jedoch alles im
    vertretbaren Rahmen.
    Ich tue mich schwer hier detailliert Gutes über ihn zu schreiben, weil ich mir nicht
    unterstellen lassen möchte Werbung zu betreiben, daher hänge ich nun einfach nochmal
    meine Bilder an und lasse diese für sich reden. Ich bin gerne offen für Fragen und nochmal
    ihr seid herzlich willkommen meine Nase in der Praxis anzuschauen.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von filou (15-04-2019 um 13:41 Uhr)

  2. #2
    Ich finde das Ergebniss sehr schön und gut gelungen ob er Steuern hinterzieht weiß man nicht. Es gibt durchaus sehr gehässige Menschen im Forum meist sind es aber solche die von eben genau solchen Ärzten verpfuscht wurden. Eine verpfuschte Nase ist für die Psyche sehr belastend. Ich finde du verlierst aber dadurch dass du bei ihn arbeitest etwas an Glaubwürdigkeit schließlich würdest du ja dein Job riskieren wenn du negatives schreibst. Dennoch Glückwunsch zu deiner Nase.

  3. #3
    @Regenbogen21:
    Vielen Dank für Deinen Kommentar.
    Eine rein ästhetische OP ist in Deutschland mehrwertsteuerpflichtig. Das heisst auf das Honorar von Herrn Dr. Hundt und auf die zusätzlichen Klinikkosten fallen jeweils 19% Mehrwertsteuer an.
    In der Schweiz jedoch bietet sich für den Patienten der Vorteil, das auf das Honorar und auf die Klinikkosten KEINE Mehrwertsteuer anfällt. Davon profitiert also der Patient.
    Ich verstehe, dass ich vielleicht für den ein oder anderen nicht ganz so glaubwürdig rüberkomme, jedoch hat mich auch keiner gezwungen etwas zu schreiben. Im Grunde bin ich ein Patient wie jeder andere auch.
    Eine misslungene OP ist gewiss eine enorme Belastung. Jedoch (so schwer es bei dem Ärger auch fallen mag), sollte man auch hinterfragen, was der Grund für eine misslungene OP ist. Kein Arzt macht absichtlich etwas falsch. Nicht jede Nase ist vom Schwierigkeitsgrad gleich und ich denke wichtig ist, dass sich der behandelnde Arzt in diesem Fall um seinen Patienten kümmert und ihn ggf. bei Revisionen unterstützt.
    Bin gerne für Fragen und Diskussionen offen.

  4. #4
    Achso hab von dem mit der Steuerhinterziehung recht wenig mitbekommen, danke fürs erklären. Ich denke schon das der Dr. Hundt gute Ergebnisse erzielt leider ist es wirklich nicht einfach den richtigen Chirurgen zu finden, da wie du sagtest jede Nase anders aufgebaut ist Höckernasen sind z.B. meist leichter zu operieren wie Langnasen oder gar Schiefnasen. Das Leid bleibt jedoch genau das gleiche ich denke ich weiß von was ich rede. Da ich selbst auch schon voroperiert bin und mit dem Ergebnis nich ganz zufrieden bin. Hatte vorher eine sehr ausgeprägte Langnase und jetz ist sie zwar kleiner aber mir persöhnlich nicht klein genug dazu kommt das der Arzt anscheind einen Gips bei der ersten Op verwendet hat den ich nicht vertragen habe und von dem ich ein Seborrhoisches Ekzem bekam und immer noch drunter leide. Daher ist eine weitere Op mit noch mehr Komplikationen verbunden. Ich bin weisgott kein einfacher Patient. Und verstehe warum die verpfuschten Patienten wütend sind.

  5. #5
    es ist toll mal was positives wieder über Dr Hundt zu hören .Auch ich habe vor mir die Nase von Ihm operieren zu lassen .Hatte aber trotzdem etwas Angst durch die negativen Bewertungen die man liest.
    Leider kann ich die Bilder nicht sehen, wurden die wieder entfernt ? Liebe Grüße

  6. #6
    @Ale: Meine Bilder sind noch ganz normal angehängt.

  7. #7
    Ich kann auch keine Bilder sehen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •